Dr. Phil. Hipster

Prägende Jahre an der Universität hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Im Rückblick besinge ich das Gelernte und das Erlebte. Vom Hörsaal direkt in deine Gehörspiralen dringt der Song eines Dr. Phil. Hipster. Auf der Suche nach Geistesblitzen tänzelte ich durch die Berner Länggasse „vor Studiparty diräkt ads Seminar“. Nun kannst du den Song bereits im Hörsaal ansehen. Klicke auf den folgenden Link und dann heisst es Uni erkunden… Es ist wie mit Büchern in der Biblio:
wer sucht, der findet

Dr. Phil. Hipster – the story to tell

Ueli von der Kommunikationsabteilung der Uni Bern schreibt mich Ende September an und erklärt die Situation: er wünsche sich einen musikalischen Beitrag für die Bachelor-Informationstage Anfang Dezember 2020, welche dieses Jahr zum ersten Mal digital stattfinden. Bald darauf treffen wir uns zusammen mit Raoul und entwickeln die Grundlagen für das Projekt „Uni-Song“. Die Vision eines Videoclips in den Räumlichkeiten der Berner Universität mit Repräsentanten von allen acht Fakultäten ist geboren. Die Herausforderung sind auch gleich erkannt und benannt; wenig Zeit und die gesundheitliche Notlage erfordern ein gutes Zeit-Management und Effizienz – genau die Dinge, die im Studium wichtig waren. Ueli und Raoul geben mir am 6. Oktober das good to go.

Noch am selben Abend schliesse ich mich mit Oliver. Cliché kurz. Seine Spontaneität und schier unbändige Energie ermöglichen es, innerhalb von zwei Wochen den Song musikalisch zu gestalten und auch gleich aufzunehmen.

Der Songtext soll die Uni-Zeit von den ersten tapsigen Schritten auf der Suche nach dem Lesesaal bis zum Abschluss umspannen und – in memoriam – die Notizen aus der Vorlesung in einen Song zu packen. Zum Beispiel, dass Hegel in meinem Berndeutsch sowohl ein (Sack-)Messer wie auch ein Philosoph ist, der als wichtigster Vertreter des deutschen Idealismus gilt.

Der Song steht bald. Mit Unterstützung von Ueli organisiere ich Studis für den Drehtag am 11. November. Derweil erstellen Oli und ich einen Drehplan, der das fast Unmögliche möglich machen soll. Ein einziger Drehtag mit mindestens acht Drehplätzen und Schauspielern, sowie Gruppen-Shots und Solo-Aufnahmen von mir… Eine logistische Herausforderung, die wir meistern.

Das Resultat lässt sich nun bereits sehen – auf der Seite event.unibe.ch
und ab 14.12. auf youtube

Mit: Livia Spörri, Nicolas Raemy, Verena Dellenbusch, Lea Schmid, Anja Flükiger, Sophia Müller, Ya-Jün, Kräuchi,  Janis Wanger und Ueli Zwahlen

Text: Tom Tell
Musik: Oliver Cliché & Tom Tell
Video: osc.cool

BÄRENABI-TOWERBUS-KONZÄRTOUR

Chum id Gäng und fahr mit dim Göppel mit üs mit!

Mit dem Towerbus, unserem mobilen Soundsystem, kommen wir am 10. Oktober in Fahrt und starten zum ersten Mal unsere Konzerttour in Bern!!! Wie früher mit dem Bärenabi befahren wir Zonen in der Bundesstadt. Die Premiere findet im Breitsch (Breitenrain) und der Lorraine statt.

Oliver Cliché, der musikalische Tausendsassa und Sherpa von Tom Tell +, spielt zusammen mit mir und dem vielversprechenden Newcomer Duo Boccia Louis 93 aus Bern.

Wir bedienen drei Stationen mit unserer Musik – gleich drei Mal dröhnt es aus dem Towerbus und zwar beschallen wir um
– 18 Uhr die Barbière, fahren dann nach einem halbstündigen Konzert weiter zur zweiten Station, wo wir um
– 19 Uhr im Kairo erneut unsere Klänge zum Besten geben. Der Abschluss findet um
– 20 Uhr in der Turmerei, dem Innenhof des Löschers (bzw. der Alten Feuerwehr Viktoria) statt.

Konzert im Bierhübeli in Bern am 29.9.20

Gustavs Biergarten ist der Garten Eden des Berner Bierhübeli; dort läuten am Dienstag 29.9. Oliver Cliché und ich den Herbst ein und machen Truebadur-Disco. Wer gerne wieder mal unter der Woche Schaum im Bierglas mit Farben der Discolichter sehen will, soll vorbeikommen und mit uns feiern.

NEXT: 27. August 2020 live in Thun

Tom bei FRED im Garten, fragt Simu. Tom sagt Simu zu und spielt in FREDs Garten am 27. August 2020 – mal wieder ein Akustik-Set: #truebadur

Das letzte Mal traf ich Simu wohl in der Mühle Hunziken. Nur wenige Momente davor hatte sich ein Konzertbesucher füdliblutt auf die Bühne getanzt. Legendäre Erinnerungen an das gemeinsame Konzert von RED SHOES und CONTAINER 6! Nun also Ende August in FREDs Garten in Thun – wer weiss, ob’s genug warm zum Blüttle ist…

Disco aus der TELLefonkabine

Es ist Donnerstagabend in der ersten Woche der Covid-19-Lockerungen. Der Innenhof des PROGR-Hofs ist wieder mit ziemlich vielen Leuten besetzt und kurz vor 20 Uhr, also kurz bevor, Oli und ich zu spielen beginnen, wird die Schlange an der Réception immer länger. Der Einlass ist ein bisschen erschwert, weil die Eintretenden ihre Personalien angeben müssen. Das hält nur die wenigsten davon ab, bis zu einer halben Stunde anzustehen.

Die Kleinkunstkabühne – eine alte Telefonkabine, die zur kleinsten Bühne Berns umfunktioniert wurde – steht zentral auf dem Platz und wartet darauf, endlich wieder eingeweiht zu werden, nachdem ein Virus andere Konzerte in diesem Frühling verunmöglicht hat.

Es gäbe viel zu erzählen und etliche Wortspiele würden sich anbieten, um den tollen Konzertabend, die tanzenden Leute, welche fast ausnahmslos ihr erstes Post-Corona-Konzert erleben, die gute – zuweilen wilde – Stimmung und den fast regenfreien Musikabend adäquat zu beschreiben. Doch bevor wir uns darum bemühen, das Revival der Tell(e)com hervor zu beschwören, lassen wir die Bilder sprechen:

Konzerte im März 2020

TOM TELL +

Der Frühling klopft an die Tür. Liebe und der Troubadour-Disco-Rock von Tom Tell zusammen mit Oliver Cliché ist in der Luft.

Wir dürfen am 12. März 2020 um 21 Uhr im Sherlock Lounge Club in Meiringen spielen.
Am 28. März 2020 schliesslich sind wir um 20 Uhr im Bierhübeli-Gustav in Bern zu hören.

TOM TELL +

Das PLUS (+) steht für die Disco-Klänge des musikalischen Sherpas Oliver Cliché. Zusammen bringen wir die Tanz-Böden zum Glühen und erklimmen die höchsten Schallwände. Truebadur-Disco ist garantiert!